Meine erste Lampe


Meine erste Lampe
Modell: Petromax 523/821/250 HK (Schweizer Armee)

 

Eigen- und Umbauten aus unserer Werkstatt

 

Tischlampe auf der Basis einer Hasag 551 der Schweizer Armee.
Solche Tischlampen wurden auch als Original hergestellt.

Vielen DANK an Peter für die zur Verfügung gestellten Fotos!

Nachbau
 
Vorlage
Handlampe mit Reflektor
Die Basis ist auch eine Hasag 551, das Vorbild dazu war eine Tilley AL 15 aus britischer Fertigung (Bild rechts).
Diese Lampe ist zuerst am Bildschirm entworfen worden und anschliessend wurde das Traggesgestell nach diesen Zeichnungen gefertigt und anschliessendn die Lampenteile montiert.
Nachbau
 
Vorlage
Diese spezielle Lampe ist eine Kombination von einer Vergaserlampe und einer sog. Stalllaterne. Das Vorbild war eine Lampe die in dieser Form tatsächlich gebaut wurde.
Die Lampe ist komplett aus Messing und voll funktionsfähig.
Vielen Dank nochmals an Neil MacRae dem Besitzer des Originales für die zur Verfügung gestellten Fotos.
Nachbau
 
Vorlage
Hier nochmals eine Kombination zweier Lampen. Der Unterteil ist wieder eine Vergaserlampe des
Typs Hasag 551.
Der Aufbau ist eine alte Eisenbahnerlampe der Deutschen Bahn. Diese Eisenbahnerlampe ist eigentliche eine Petrol-Dochtlampe mit einer "geringen" Lichtaubeute.
Nach dem Umbau lässt sich die Lichtaubeute "sehen".
   

Primaxim 506

Die Primaxim 506 ist wie der Name schon aussagt eine Mischung einer Ditmar Maxim 506 und eines Primus Feuerlöschers.
Der Tank fasst 10 Liter Petrol und hat somit eine relativ lange Leuchtdauer. Der Druck wird mit einer Fahradpumpe oder mit dem Kompressor erzeugt.
Für interessierte Sammler und Bastler stehe ich gerne für Fragen bereit, einfach per E-Mail anfragen.

   

Optimax 818

Aus einer Mischung von Teilen einer Petromax und Teilen einer Optimus ist diese Lyren-Lampe entstanden.
Die Lyra stammt von einer Gaslampe.
Das Original bzw. die Vorlage ist eine Petromax Mod. 818 die es wirklich gegeben hat.

Einige Kniffe waren nötig um die Anordnung der Armaturen an den richtigen Platz zu bringen.
Für Fragen stehe ich wie immer gerne zur Verfügung.

Einige Details:

 

 

Einige Lampen aus meiner Sammlung - Vergaserlampen

Modell: Petromax 834
Lichtstärke: 250 HK
Brennstoff: Petroleum
Herkunft: Deutschland
Verwendung: Beleuchtung allg.
Besonderes: Diese 834er wurde nach Indien exportiert und dann wieder in die Schweiz importiert. Viele Lampen die aus Indien kommen sind in einem unglaublich schlechten Zustand und werden zum Teil zu Preisen verkauft .........., was an Betrug grenzt.
Diese 834er war in einem kompletten Zustand, die Substanz sehr gut erhalten. Aber die Emaille und die Farbe war so schlecht, dass ich mich für eine Komplettrestauration entschlossen habe.
Die komplette Lampe inkl. Schriftzug wurde neu emailliert, der Tank lackiert.
Alle Teile wurde sorgfältig gereinigt und in Stand gestellt. Selbstverständlich mussten auch alle Dichtungen ersetzt werden.
Der erste Start verlief zu meiner grössten Zufriedenheit ......, noch einige undichte Verschraubungen und dann war der Dank für all die Arbeit eine einwandfrei funktionierende Lampe.
Der Arbeitsaufwand für alle eigenen Arbeiten liegt ca. bei 60 Stunden!
 
Modell: Ditmar 506
Lichtstärke: 300 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Österreich
Verwendung: Polnische Armee
Besonderes: Diese Lampe war unbenutzt als sie bei mir eintraf. Aber da die komplette Lampe durch Lagerung in einem feuchten Bunker Rost angesetzt hatte (nicht zu knapp) habe ich mich entschlossen sie sanft zu reinigen und dann zu starten.
Problemlose Lampe die sich dank des speziellen Vorwärmers auch mit Benzin vorwärmen lösst.
Dazu hat es im Tankverschluss extra einen Schöpfer um Benzin aus dem Tank in den Vorwärmer zu füllen.
 
Modell: Unic No. 9
Lichtstärke: 250 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Frankreich
Verwendung: Wandlampe
Besonderes: Diese Lampe kann auch mittels einer Verbindungsstange die zwischen der Haube und dem Tank eingesetzt wird am der Decke aufgehängt werden.
Leider hat der vorbesitzer diese Stange aus irgend einem Grunde gekürzt und ist nun zu kurz, aber ein verlängern dieser Stange ist kein Problem.
zu dieser Lampe existiert eine Transportkiste mit allerlei Zubehör.
 

Modell: Tilley AL 15
Lichtstärke: ca 250 HK
Brennstoff: Petroleum
Herkunft: England
Verwendung: Handlampe
Besonderes: Die Tilley AL 15 ist eine sehr problemlose Handlampe. Auf dem Tisch wirkt sie durch den Reflektor sogar als Wärmelampe.
Dadurch von den Frauen sehr geschätzt .....! ;-))
 
Modell: Standard 2045
Lichtstärke: ca. 250 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Schweiz
Verwendung: Beleuchtung allg.

Besonderes: Der klassische Flohmarktfund......, der Verkäufer hat gemeint, dass Ersatzteile sicher noch im Haushaltwarengeschäft zu bekommen sind!

Na so was????

 
Modell: Summit
Lichtstärke: ca. 250 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Holland
Verwendung: Beleuchtung allg.
Besonderes: Beschriftet ist diese Lampe mit Summit Holland. Aber mit grösster Wahrscheinlichkeit ist es eine englische Lampe.
Sie ist vom Aufbau her den Coleman sehr ähnlich, sowie lassen die Gewinde in Zoll es vermuten.
Ist aber nicht bestätigt.
 
Modell: Hasag No. 34
Lichtstärke: 100 HK
Brennstoff: Petrol
Herkunft: D / Schweiz
Verwendung: Beleuchtung allg.
Besonderes: Diese Hasag No. 34 wurde von Eugen Schatz in die Schweiz importiert, durch Herr Schatz zusätzlich beschriftet und für den zivilen Gebrauch verkauft.
Die Umstände die dazu führten, dass die Lampe in unseren Besitz kam haben zur Folge, dass die Lampe zur Hälfte mir und zur anderen Hälfte Karin gehört.
Verhandlungen zu einem Vollbesitz verliefen erfolglos ...........
 
Modell: Lucky Elephant
Lichtstärke: 500 HK
Brennstoff: Petroleum
Herkunft: China
Verwendung: Beleuchtung allg.
Besonderes: Diese Lampe war auch nahezu unbenutz als sie bei mir ankam. Aber auch kein Wunder, diese Lampe konnte unter keinen Umständen leuchten, gebrannt hat sie auf jeden Fall!
Der Vergaser hat das Mischrohr um ca. 0.5 cm verfehlt, der Strahl ging direkt an den Rand des Mischrohres. Der Innenmantel musste ausgeschlifen werden und danach das Mischrohr aufgebogen werden.
Die Pumpe war auch undicht......., aber nicht das Ventil, sondern das Material um das Ventil.
Also Pumpe auslöten und umfassend sanieren, jetzt macht sie Freude.
 
Modell: Finnenkerze
Lichtstärke: ca. 100 HK
Brennstoff: Holzgas / Holz
Herkunft: CH - Wald
Verwendung: Heizung / Spass
Besonderes: Diese Finnenkerze ist leider nicht mehr in meinem Besitz!
 
Modell: Focus 06
Lichtstärke: 250 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Spanien
Verwendung: Beleuchtung allg.

Besonderes: Die Focus Lampen gehören zu den massivsten Lampen die ich kenne. Alles ist einfach dicker und massiver gefertigt.
Diese Lampe hatte eine sehr spezielle Düse mit ca. 1000 HK. Auch das Vergasergestänge war unwiederbringlich zerstört. Die Düse konnte auf Grund der speziellen Konstruktion mit vernünftigem Aufwand nicht nachgefertigt werden. So wurde ein neuer Vergaser gefertigt der dann mit Düsen und Nadeln der Hasag 551 auskommt. Sowie eine neue Stange mit Nadelträger (Hasag 551) wurde auch noch angefertigt.
Klar es sind nicht die Originalteile, aber die Lampe kann betrieben werden und die Sorgen um die Düse und die Nadel sind nun keine Sorgen mehr. Normalerweise hat dieser Vergaser eine "Feder" als Verdanmpfungshilfe eingebaut, dieser Feder hat auch gefehlt. Ich habe versucht den Vergaser ohne Stopfung zu betreiben, aber "Leidenfrost" war stärker, eine Messingaze hat Abhilfe gebracht.
Das Glas hat ein Spezialmass mit Loch welches relativ hoch angesetzt ist um den speziellen Vorwärmer zu zünden.
Mein Glasbläser schaffte auch dieses Mal wieder die Herausforderung.

    
Modell: Phoebus 611
Lichtstärke: 100 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Österreich
Verwendung: Beleuchtung allg.
Besonderes: Wieder ein klassischer Flohmarktfund, der Schirm und das Origianlglas sind unbeschädigt.
Aus "sicherheitsgründen" ist ein Ersatzglas mit Loch eingesetzt, denn das Originalglas sollte erhalten bleiben.
 
Modell: Petromax 500 HK
Lichtstärke: 500 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Deutschland
Verwendung: Bundeswehr (D)
Besonderes: Diese grosse Petromax stammt von der Deutschen Bundeswehr und wurde zum Glück nicht mehr auf Petrol umgerüstet.
Sie war praktisch unbenutzt, als ich sie von guten Freunden die bei mir zu Gast waren geschenkt bekam.
Leider pulsierte sie, manchmal mehr ....., manchmal weniger. Abhilfe schaffte nur noch eine Stopfung des Vergasers mit Messingaze.
Sie kommt immer dann zum Einsatz wenn richtig viel Licht gebraucht wird.
 
Modell: Radius 119 (Militär)
Lichtstärke: 300 HK
Brennstoff: Petroleum
Herkunft: Schweden
Verwendung: Schwedische Armee
Besonderes: Meine zuverlässigste Vergaser-Lampe überhaupt. Wenn ich darauf angwiesen bin schnell und ohne "rumzicken" Licht zu machen dann nehme ich die Radius.
In den 4 Jahren die ich sie besitze musste neben den Glühstrümpfen nur ein durchgscheuertes Pumpenleder ersetzt werden.
Diese Lampe kann mit einem Umbausatz von der Fabrik aus mit Spiritus betrieben werden.
 
Modell: Summit
Lichtstärke: 250 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Holland
Verwendung: Beleuchtung allg.

Besonderes: Die Summit ist zwar mit Made in Holland beschriftet, aber mit grösster Wahrscheinlichkeit ein amerikanische Lampe.
Einige Details sowie die Gewinde mit Zollmass deuten darauf hin.

Hier ist kein normales Glas verbaut sondern ein Zylinder aus Glimmer (Mica).

 
Modell: Coleman 242 B
Lichtstärke: 250 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Kanada
Verwendung: Beleuchtung allg.
Besonderes: Diese Coleman wurde noch in Kanada hergestellt.
    
Modell: Aida 214N
Lichtstärke: 300 HK
Brennstoff: Petroleum
Herkunft: Deutschland
Verwendung: Beleuchtung allg.
Besonderes: Die Aida 214 sind dafür bekannt, dass die Tanks mit der zeit rissig werden. Ich hatte Glück meine ist ohne Risse und in einem sehr guten Zustand.
Eines der grössten Probleme dieser Lampen ist die Düse und die Reinigungsnadel, ein Ersatz ist kaum zu bekommen.
 
Modell: Veritas
Lichtstärke: ca. 250 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: England
Verwendung: Beleuchtung allg.

Besonderes: Es gibt unter Sammlern ein Sprichwort "Gott behüte mich vor Sturm und Wind,und Lampen die aus England sind!
Es soll sich niemand betroffen fühlen, aber es wiederspiegelt meine Meinung........., und meine Erfahrungen.
Düse ist noch Original, aber die Reinigungsnadel ist auf Hasag 551 umgebaut. Das wurde nötig, da keine Originalteile mehr verfügbar sind und mein Vorbesitzer einiges zerstört hat.

 
  Modell: Truttmann
Lichtstärke: ca. 75 - 100 HK
Brennstoff: Karbid
Herkunft: Schweiz
Verwendung: Schweizer Armee

Besonderes: Die helle Flamme einer Karbidlampe wird von Acetylen gespiesen. Dieses Acetylen wir in der Lampe selber erzeugt, in einem separaten Tank hat es Wasser und Karbidsteine.

Duch ein Nadelventil wird Wasser tröpchenweise zu dem Karbid geleitet wo es dann reagiert.
Karbid wurde früher in viel grösseren Masse produziert da es für das Autogen-Schweissverfahren benötigt wurde.

 
Modell: Focus 08
Lichtstärke: 250 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Spanien
Verwendung: Beleuchtung allg.

Besonderes: Das schlimmste an dieser Lampe war, dass sie ohne Innenmantel angekommen ist. Wie immer bei einer Auktion bei der man sich nicht sooo genau darum kümmert.
Woher jetzt einen Innemantel nehmen, diese Lampen sind relativ selten und die Möglichkeit einen Innenmantel zu bekommen so ungefähr gleich NULL.
Gut na dann ......., ich habe dann einen Innenmantel einer alten Petromax passend gemacht und eingebaut.

Wie man auf Foto Nr. 4 sieht musste ich noch ein wenig in die Trickkiste greifen. Dieses Mal nicht ganz so schön aber die Lampe funktioniert einwandfrei. Bei aufgesetzter Haube auch kaum mehr zu sehen.

       
 
Modell: Handi Kero
Lichtstärke: ca. 250 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Australien (AUS)
Verwendung: Belechtung allg.
Besonderes: Die Lampe hat einen sehr weiten Weg hinter sich. Die Konstruktion ist irgendwie anders ......., aber erinnert igendwie an Coleman.
Sie ist sehr robust gebaut ........, man merkt es am Gewicht und am fehlen von Beulen im Tank.
Der Tragebügel ist noch unterwegs und wird dann später montiert.
       

 

Schweizer Hasag: Eugen Schatz / Meinrad Aschwanden

Modell: Hasag 551 LD (mit Stützbügel)
Lichtstärke: 300 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Eugen Schatz / Zug Schweiz
 

Besonderes / Verwendung: Der Haupteinsatz dieser Lampen war bei der Schweizer Armee (meist Sanität). Aber sie wurden auch bei anderen Truppengattungen eingesetzt, dazu mehr bei den "Gesamtsystemen" (demnächst auf dieser Page)
Das blaue Glas wurde als Nachtbeleuchtung im Sanitätszelt eingesetzt. Es wird zum Teil behauptet, dass es wegen den Keimen war die durch dieses Licht zerstört bzw. minimiert werden.
Ähnlich wie es zum Teil bei öffentlichen Toiletten anzutreffen ist .........., das ist auf Grund des komplett anderen Lichts, ganz einfach ein Gerücht!!!

Mit Linse, Stativ und spezieller Aufhängung diente die Lampe sogar als Operationsleuchte.
In der Kiste (Gesamtsystem) sind sogar Kochaufsätze vorhanden, diese waren vorgesehen in Verbindung mit dem Drucksterilisator sterile OP-Geräte zu erhalten.
Aber es lässt sich auch herrvorragend Fondue damit zubereiten.

       
Modell: Hasag 551 (Chrom)
Lichtstärke: 300 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Schweiz
Verwendung: CH - Armee / Zivil

Besonderes: Warum diese Lampe in Chrom ist, ist nicht abschliessend geklärt.
Es fehlen auch die typischen Schilder dieses Lampentyps.

Vermutlich war es eine fehlerhafte Beschichtung, denn normal war bei diesen Lampen eine matte Vernickelung.

       
       
   
  .
 
Modell: Hasag 151 / Lichtstärke: 300 HK / Brennstoff: Benzin
Herkunft: Eugen Schatz - Zug
Verwendung: Ziviler Einsatz
 
   
Modell: Hasag 551
Lichtstärke: 300 HK
Brennstoff: Benzin
Herkunft: Meinrad Aschwanden - Zug / Schweiz
Verwendung: CH - Armee
 
   
 
Modell: Petromax 827
Lichtstärke: 250 HK
Brennstoff: Petrol
Herkunft: Deutschland / durch Meinrad Aschwanden neu beschriftet
Verwendung: Zivil
 
Modell: Hasag Hasag Polar No. 7
Lichtstärke: ca. 1000 HK
Brennstoff: Petrol
Herkunft: HASAG / Eugen Schatz
Verwendung: Grossbeleuchtung

Auf Grund der vielen Fotos folge bitte dem Link zum Album: Hasag Polar No. 7

Wo die Lampe genau eingsetzt wurde entzieht sich unserer Kenntnis, auf jeden Fall stammt sie aus einem Armeedepot.
Dort wurde die Kiste vermutlich Jahrzente als Werkbank für das umfüllen der bekannten Chalon-Farbe missbraucht.

So sieht die Kiste auch aus .........., das Dreckszeugs ist sogar in die Kiste gelaufen und hat die Lampe konserviert.

Der Zustand der Lampe ist sensationell, sie ist sehr wenig gelaufen. Auf Grund der bis 5mm dicken Russspuren waren die Anwender mit der Lampe überfordert.